Wenn du aus beruflichen Gründen eine Fortbildung machst, kannst du in deiner Steuererklärung die entstandenen Fortbildungskosten absetzen. Wie du das machst und was du beachten musst, erklären wir dir im Folgenden.

Inhalt:

Was ist eine berufliche Fortbildung?

Welche Fortbildungskosten kann man absetzen?

Hat dein Arbeitgeber einen Arbeitgeberzuschuss gezahlt?

Nachweis der Kosten durch Belege

Wie gibt man eine berufliche Fortbildung in der Taxfix-App an?


Was ist eine berufliche Fortbildung?

Fort- und Weiterbildungskosten muss man von den Kosten für eine Erstausbildung abgrenzen. Ein erstes Studium oder eine rein schulische Ausbildung zählen nicht zu den Fortbildungen.

Die Kosten einer beruflichen Fortbildung kannst du als Werbungskosten steuerlich geltend machen. Darunter fallen zum Beispiel:

  • Lehrgänge und Kurse im bereits erlernten Beruf

  • Umschulungsmaßnahmen für den Wechsel eines Berufes

  • Ein fortbildendes Studium (z.B. Masterstudium)

  • Ein duales Studium oder eine duale Ausbildung

Welche Fortbildungskosten kann man absetzen?

Alle Ausgaben, die im Zusammenhang mit der Fortbildung stehen, kannst du über die Steuererklärung als Werbungskosten absetzen. Diese sind unter anderem:

  • Teilnahmegebühr für Kurse, Seminare

  • Prüfungsgebühr

  • Arbeitsmaterialien (z.B. Fachliteratur oder Schreibwaren)

  • Reisekosten

  • Verpflegungskosten

  • Übernachtungskosten

Hat dein Arbeitgeber einen Arbeitgeberzuschuss gezahlt?

Manche Arbeitgeber schicken ihre Angestellten zu Lehrgängen. Dafür zahlen sie oft einen steuerfreien Arbeitgeberzuschuss oder übernehmen die Kosten ganz.

In der Steuererklärung kannst du nur die Kosten angeben, die du selber getragen hast. Hat dein Arbeitgeber einen Teil der Kosten übernommen, musst du diesen Zuschuss von den Gesamtkosten der Fortbildung abziehen.

Nachweis der Kosten durch Belege

Die Quittungen und Belege für die angefallenen Kosten müssen nicht mit der Steuererklärung mitgeschickt werden. Nur wenn das Finanzamt Rückfragen hat und die Belege anfordert, reichst du sie nach.

Im Zweifelsfall lässt du dir von deinem Arbeitgeber einen Dreizeiler ausstellen, der besagt, dass deine Weiterbildung für deinen Beruf notwendig war. Somit gehst du auf Nummer sicher, falls das Finanzamt bezüglich deiner Fortbildungskosten Nachfragen hat.

Wie gibt man eine berufliche Fortbildung in der Taxfix-App an?

In der Kategorie “Arbeit” kannst du angeben, dass du eine “Fortbildung gemacht” hast.

Die Kosten für die berufliche Fortbildung kannst du anschließend in der Kategorie “Bildung” erfassen. Dabei fragt unsere App alle relevanten Posten ab - folge einfach dem Fragefluss.


War diese Antwort hilfreich für dich?